Die doppelte Emma

Neulich hatte wieder ein Kind seinen Webrahmen fertig gemacht. Aber was nun aus dem gewebten Kunstwerk herstellen? Nur einen kleinen Teppich? Nö, langweilig. Eine Handtasche? Nein, das ist nichts für mich. Ein Kissen? Ne, das ist ja viel zu klein! Da hatte unser Künstler N. aber eine ganz andere Idee!

„Ich will daraus eine Emma machen, so wie meine!“ sagte N..

Wer ist Emma? Emma ist ein Kuscheltier, ein kleiner Esel und N.s beste Freundin.

Emma, das Original

Tja, aber wie soll aus einem Webteppich ein kleiner Esel werden. N. hat sich viele Gedanken gemacht, wie er eine Emma gestalten kann.

„Aus dem Gewebten soll der Körper werden!“

Mit ein wenig Hilfe von einer Erzieherin wurde aus dem Stück ein kleiner Bauch. Diesen füllt N. mit Watte. Aus Stoffresten nähten sie zusammen einen Kopf und vier Beine. Auch diese wurden von N. fleißig und mit viel Geduld mit Watte gefüllt.

Was fehlte der „Stoffemma“ noch? (Ja, Stoffemma ist jetzt ihr Name)

Ganz klar: zwei lange Ohren und ein Eselschwanz!

Stoffemma, jetzt auch ein Original

Und natürlich ein Gesicht. Das wurde mit Stiften von N. aufgemalt.

Alles vernäht war die „Stoffemma“ endlich fertig und die neue Freundin für die echte Emma.

Stoffemma und echte Emma – Freunde fürs Leben!

Neue Schukipost zum Thema Rettungswache und Krankenhaus

Da wieder eine Schukiaktion coronabedingt ausfallen musste, haben wir den Schukis eine Hausaufgabe nach Hause gebracht. Eigentlich hätten wir dieses Frühjahr gerne wieder die Rettungswache und das Krankenhaus in Dierdorf besucht. Also haben wir den Schukis ein Sachheft zum Thema Krankenhaus zusammengestellt mit Infos und Bastelseiten. Außerdem lag in jedem Umschlag eine Mullbinde bei. Die Kinder haben zwei Hausaufgaben bekommen. Eine Aufgabe war es ihre Puppe oder ihr Lieblingskuscheltier mit der Mullbinde zu verarzten und uns ein Bild per Email zu senden. Fleißig wurden zu Hause die „Verletzten“ verbunden und geheilt.

Aber die Schukis können nicht nur gut verarzten, sie können auch super basteln. Denn die andere Hausaufgabe war, dass sie den Bastelbogen für den Rettungswagen ausschneiden und zusammenkleben sollten. Auch diese Aufgabe haben sie fleißig erledigt und uns Bilder per Email gesendet. Das habt ihr Schukis wieder toll gemacht!

Kleine Überraschung von der Kita

Am Freitag, den 23.04.21, sind wir in die Ortschaften Elgert und Marienhausen gefahren um den Eulennestkindern eine Überraschung zu bereiten. Wir haben an den bekannten Orten vom letzten Jahr, wieder jeweils einen Parcour aufgemalt. Aber auch die Wienauer Kinder sollten nicht zu kurz kommen. Ihr Parcour befindet sich direkt vor der Kita Eulennest. Wir hoffen unsere Überraschung ist geglückt und die Kinder und Eltern haben sich darüber gefreut.

Besuch vom Osterhasen

An Gründonnerstag hat uns der Osterhase im Kindergarten besucht. Als wir nach dem Frühstück auf den Spielplatz gegangen sind, haben schon die ersten Kinder Osternester entdeckt. Anscheinend hat er sie ganz heimlich versteckt. Die Aufregung war groß und ganz schnell hat jedes Kind ein Osternest gefunden. Die Nester waren dieses Jahr was Besonderes und gar kein typisches Nest. Der Osterhase hat uns dieses Jahr Einmachgläser verziert und mit Ostergras, Schokolade und einem Kreideei gefüllt. Außerdem war noch ein Teelicht im Glas, so dass man es danach als Windlicht nutzen kann. Aber da nicht alle Kinder an diesem Tag in der Kita waren, hat der Osterhase uns die übrigen Nester in die Eigentumsfächer gestellt. Darum haben die Erzieherinnen aus der Kita den Kindern die Osternester nach Hause gebracht damit jeder seine Überraschung bekommt.

Post von Hanni Hase

Wir haben Mitte März dem Osterhasen Hanni Hase aus jeder Gruppe einen Brief geschrieben. Darin stand wie sehr wir uns schon auf Ostern freuen und dass wir hoffen viele bunte Eier suchen zu können. Und nach nicht ganz einer Woche bekamen wir 22.03.21 schon eine Antwort von Hanni Hase aus Ostereistedt. In einem großen Umschlag war für jedes Eulennestkind ein eigener Brief. Hanni hat uns geschrieben, dass er sich sehr über unseren Brief gefreut hat. Außerdem waren noch tolle Postkarten in dem Umschlag.